Film

Neue Sterne auf dem Boulevard der Stars

13. Juni 2013 Um zehn Sterne wächst der Boulevard der Stars am Potsdamer Platz in Berlin in diesem Jahr. Über drei freut sich die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung besonders. Unter den Nominierten sind Persönlichkeiten, von denen sie Filme im Bestand pflegt: Schauspieler Hardy Küger, Autorin Thea von Harbou und Regisseur Helmut Käutner.
  
Helmut Käutner zählt zu den bedeutendsten Regisseuren des deutschen Films. In keiner Bestenliste der Filmgeschichte fehlen darf sein poetisches Meisterwerk Unter den Brücken. Auf Wiedersehen Franziska und Romanze in Moll mit Marianne Hoppe, Die Grosse Freiheit Nr. 7 mit Hans Albers und die musikalische Komödie Wir machen Musik zählen zu den bekanntesten Titeln aus der Ufa-Zeit.
  
Hardy Krügers Debütfilm Junge Adler, eine NS-Propagandproduktion von 1944, sowie Alfred Weidenmanns mit den damaligen Shootingstars besetzter Krimi Bumerang und Helmut Käutners Komödie Die Gans von Sedan aus dem Jahr 1959 sind ebenfalls im Bestand der Stiftung.
  
Thea von Harbou zählt zu den prägenden Frauen des Weimarer Kinos. Mit ihrem Ehemann Fritz Lang bildetet sie von 1921 bis 1933 eine enge Arbeitsgemeinschaft, dabei entstanden unter anderem Der müde Tod, Die Nibelungen (Siegfried, Kriemhilds Rache), Metropolis und Frau im Mond. Auch mit F.W. Murnau arbeitete sie in den führen 1920er Jahren bei mehreren Filmen zusammen. Insgesamt verfasste sie 28 Drehbücher, die zwischen 1920 und 1948 verflmt wurden.  
 
Über den Boulevard
Der „Boulevard der Stars“ würdigt bedeutende Persönlichkeiten der deutschen Filmgeschichte, der erste Stern wurde bei der Berlinale 2010 gesetzt. Von zahlreichen auf dem Boulevard geehrten Persönlichkeiten – darunter Leinwandikone Marlene Dietrich, Schauspieler Emil Jannings, Produzent Erich Pommer, Regisseur Fritz Lang und natürlich ihrem Namensgeber – verwahrt die Murnau-Stiftung bedeutende Filme.

« Zurück